iPad mini – Kleineres iPad mit 7 Zoll Display noch 2010 oder Anfang 2011?

Das iPad ist der Computer- & Gadget-Renner des Jahres 2010. Noch dieses Jahr könnte der kleine Bruder namens "iPad mini" auf den Markt kommen, sofern alle nötigen Komponenten lieferbar sind.

Der große Verkaufserfolg des iPad hat wieder einmal bewiesen, wie erfolgreich Apple Trends setzen und eigene Gerätenischen entwickeln kann. Während die ersten Pläne bereits älter sind als das iPhone, kam das iPad erst Anfang 2010 auf den Markt und könnte noch in diesem Jahr einen kleinen Bruder bekommen bzw. Anfang des nächsten erhältlich sein. Die Zeichen dafür stehen gut und im Internet sind bereits die ersten angeblichen Fotobeweise dafür aufgetaucht. Wie ernst man diese nehmen kann und ob es sich bei den angeblichen Vorserienmodellen nicht nur um Fotoretuschen handelt, bleibt abzuwarten.

Ein kleiner Bruder für das iPad? (Foto: nurido.at)

Eines ist aber klar: Mit einem kompakteren Tablet-Computer unter der Bezeichnung “iPad mini” könnte Apple viele Kritiker am ersten Modell besänftigen, denn von etlichen Elektronikfans und -experten wird die unhandliche Größe bzw. das relativ hohe Gewicht des 9,7″-Geräts als Negativpunkt auf der Hardware-Seite (abgesehen von den Einschränkungen beim Betriebssystem) bewertet. Immerhin sind die Abmessungen insgesamt ähnlich wie bei einem kleinen Netbook (etwa dem Nokia Booklet 3G) und gerade in Verbindung mit dem fast schon obligatorischen Case steigt das Gewicht praktisch auf das Niveau eines Mini-Laptops.

Logisch also, dass Apple eine noch transportablere und damit wirklich immer und überall verwendbare Variante des iPad anbieten sollte. Hier gibt es Gerüchte über eine Version mit 5 bzw. 7 Zoll Display. Letztere ist wohl die wahrscheinlichere, denn sonst büßt man doch viel vom Bedienkomfort des iPad ein. In Sachen Vermarktung wäre mit einem Preisunterschied von ca. 70-100 Euro zu rechnen und das Gewicht läge sicherlich etwa 200 Gramm niedriger als beim 700 Gramm schweren iPad mit 9,7″-Touchscreen.

Interessant wäre es, wenn Apple beim neuen iPad auf die abgerundete Hinterseite, die ja nicht wirklich praktisch ist, verzichten und ähnlich wie beim iPhone 4 dann einen flachen Rücken verwenden würde.

Wie auch immer: Ein iPad mini wäre eine willkommene Erweiterung des bestehenden Tablet-PC-Konzepts von Apple und würde die Konkurrenz die erste langsam auf Touren kommt, noch mehr aus der Bahn werfen. Denn wenn beispielsweise Dell Monate nach der Vorstellung des iPads mit einem eigenen Gadget auf den Markt kommt, dass weder so stylish aussieht noch technisch so spannend ist, dafür aber den selben Preis verlangt, dann hat Apple weiterhin die Chance unangefochten Marktführer in diesem neu geschaffenen Segment zu sein.