Einen passenden Job finden – auch ohne Arbeitsamt & Ausbildung

In diesem Artikel finden Sie aktuelle Job-Trends und Sie erfahren, wie Sie auch ohne Arbeitsamt bzw. Ausbildung einen passenden Beruf bekommen.

Durch die wirtschaftlichen Probleme in unseren Breiten gibt es natürlich auch jede Menge Schwierigkeiten im Beruf. Manche Branchen leiden dabei besonders, denn sie finden kaum passende Bewerber. Andererseits gibt es aber neue Trendjobs und moderne Möglichkeiten, beruflich erfolgreich zu sein. Hier einige Tipps und News zum Thema in der Zusammenfassung sowie einige praktische Links zum Thema.

In der Regel macht es Sinn, selbst – also ohne die Hilfe einer professionellen Arbeitsvermittlung – einen Job zu suchen. Dabei ist Information besonders wichtig, nur so kann man gut entscheiden, ob die Tätigkeit das Richtige ist. Man sollte als – das Internet macht es möglich – jede Menge Hintergründe über das gewünschte Unternehmen sammeln und nachlesen, wie hier die Auf- und Umstiegschancen eigentlich aussehen.

Wichtig: Eine gut geschriebene Bewerbung

Wichtig: Eine gut geschriebene Bewerbung

Jobs findet man heute entweder in den Stellenangeboten der Zeitungen oder im Internet. Eine entsprechende Liste der besonders interessanten Portale für Arbeitssuchende gibt es natürlich online. Dabei sollte man heute – je nach gewünschter Position bzw. Tätigkeit – auch das soziale Netzwerk Xing nicht vergessen, denn hier tummeln überwiegend Menschen aus der Wirtschaft, die man auf diese Weise relativ einfach und unkompliziert kontaktieren kann.

Geschwindigkeit ist alles …

Wenn Sie von einer Tätigkeit lesen oder davon hören, sollten Sie rasch handeln. Denn je später Ihre Bewerbung einlangt, desto geringer sind Ihre Chancen. Halten Sie deshalb – wenn Sie auf Jobsuche sind – Ihre Unterlagen immer in Griffweite, denn so können Sie rasch reagieren. Immerhin kann es sein, dass ein Bewerbungsschluss sehr knapp gesetzt ist und Sie trotzdem in die engere Wahl kommen wollen.

Selbst initiativ werden …

Wer heute einen Job sucht, sollte aber am besten nicht darauf warten, bis dieser in der Zeitung oder im Internet steht. Oft ist eine Blind- oder Initiativbewerbung sinnvoll, denn auf diese Weise steht man meistens nicht einer Vielzahl anderer “Konkurrenten” gegenüber. Man ist also quasi alleine auf weiter Flur und hat dementsprechend höhere Chancen auf eine Stelle.

Unser Tipp: Keine Bewerbung für einen Job wird ohne perfekten Lebenslauf auskommen. Nur so können Sie sicher sein, dass Sie bereits beim ersten Eindruck (in Verbindung mit dem Anschreiben) einen sehr guten Eindruck hinterlassen und in die engere Wahl genommen werden.

Berufsfelder verschmelzen

Durch den Erfolg des Internets wachsen viele Berufszweige zusammen, die bislang deutlich getrennt waren. So verschmelzen etwa Journalist und Fotograf. Oder auch die Themen Marketing und Multimedia nähern sich an. Gerade in diesen sehr innovativen Branchen ist Weiterbildung enorm wichtig. Denn ständig werden neue Technologien rund um das Web eingeführt, die man klarerweise beherrschen muss, um sie den Kunden anbieten zu können und sich gleichzeitig vom Mitbewerb abzuheben.

Auslandsaufenthalte & Praktika im Trend

Wer berufliche Erfahrungen machen will, kann dies in Form eines Auslandsaufenthalts tun oder ein Praktium außerhalb des eigenen Landes machen. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Beispielsweise bei der EU werden laufend Praktikumsplätze bzw. Volontariate vergeben, durch die man spannende Erfahrungen machen kann und die sich natürlich im Lebenslauf positiv niederschlagen.

Boom bei Jobs

In vielen Ländern können sich Menschen über gute Jobchancen freuen, wenn sie eine entsprechende Ausbildung haben. Trotz der Wirtschafts- und Bankenkrise gibt es Staaten wie Indien, wo die Arbeitnehmer sich über ständig steigende Löhne und Gehälter freuen können.

Wichtig: Die Weiterbildung

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, sollte sich die unzähligen Möglichkeiten genau ansehen. Dabei gibt es von einer herkömmlichen Abendschule über Kurse auf der Volkshochschule bis hin zu speziellen Studiengängen eine breite Palette an Anbietern. Beispielsweise die Donau-Universität Krems hat sich in den letzten Jahren einen guten Ruf erworben.

Modern und selbstständig: Arbeiten von zuhause

Immer wieder liest man im Internet von Möglichkeiten, viel Geld von zuhause zu verdienen. Das ist leider nicht immer so einfach, wie es scheint, denn wirklich schnell und gleichzeitig seriös Einnahmen vom Küchentisch aus zu erzielen, klappt nur mit guter Vorbereitung und entsprechendem Fleiß. In einem umfangreichen Artikel zum Thema von unserer Schwesterredaktion auf pressemeldungen.at erfahren Sie, wie man als Blogger richtig durchstartet und welche Fehler man von Anfang an vermeiden sollte. Durch verschiedenste Werbeprogramme und Partnerschaften kann man sich so tatsächlich eine eigene Existenz aufbauen und wird von gängigen Arbeitszeiten und -modellen unabhängig. Gerade wer jetzt gerade in einem Job tätig ist, der nicht längerfristig ideal ist, kann so perfekt nebenbei ein weiteres Standbein aufbauen und dieses im Lauf der Zeit zum Haupteinkommen machen. Das ist gar nicht so schwer und selbst ohne größere Computer- bzw. Programmierkenntnisse zu bewerkstelligen. Das funktioniert für nahezu jede Branche, denn fast alles lässt sich im Internet vermarkten. Hier spielt die Ausbildung kaum eine Rolle …

Unser Tipp: Mehr zum Thema Jobs lesen Sie in der Kategorie Berufe auf dem News- und PR-Portal pressemeldungen.at, wobei gerade das Thema Weiterbildung eine große Rolle spielt und viele Trend-Branchen (wie etwa der Medizin-Bereich) ausführlich behandelt werden.