Partnersuche: Die perfekte Singlebörse finden

Artikel vom 5. Juni 2012

Wenn Sie eine erfolgreiche Partnersuche starten wollen, sollten Sie sich bei einem der führenden Portale für Singles registrieren. Auf diese Weise beenden Sie Ihr Alleinsein relativ bald und werden in Kürze interessante Menschen kennenlernen. Das kann entweder gegen eine geringe monatliche bzw. einmalige Gebühr angeboten werden oder der Service ist sogar gratis. Hier einige Tipps und Tricks, damit Sie nicht mehr länger Single sein müssen.

Im Trend: Singleportale im Web

Schon rund 20 Prozent der Singles machen sich im Internet auf die Suche nach einer Partnerin oder einem Partner. Dabei hat jeder eine andere Vorstellung von der Beziehung, die hier mit jemand anderem entstehen soll. Manch einer wünscht sich nur eine Freundschaft, dann gibt es Zeitgenossen, die eine Affäre suchen oder wiederum Menschen, die möglichst rasch heiraten wollen.

An sich sollte man ruhig und mit nicht zu großen Erwartungen an die Sache herangehen. Gleichzeitig muss man aber im Hinterkopf behalten, dass die Person am anderen Ende der Internet-Leitung genauso auf der Suche ist und man möglichst ähnliche Bedürfnisse haben sollte. Gerade Frauen können sich im Internet über eine große Anzahl potenzieller Verehrer freuen und müssen vielen “Bewerbern” einen Korb geben. Männer sind ja grundsätzlich im Internet in der Überzahl, was sich auch bei den Singlebörsen niederschlägt.

Empfehlenswerte Partnerportale – gratis oder gebührenpflichtig?

Das Angebot im Bereich der Partnersuche im Internet wird immer größer, allerdings muss man die richtige Plattform finden. Schließlich gibt es so wie im richtigen Leben unterschiedliche Zielgruppen und dementsprechend unterscheidet sich auch die jeweilige Klientel. In letzter Zeit wurde besonders ElitePartner mehrfach positiv in unabhängigen Tests genannt. So hat einerseits das Deutsche Institut für Service-Qualität im Auftrag von n-tv zehn Partnerportale unter die Lupe genommen und ElitePartner als Testsieger ermittelt. Und auch die Zeitschrift “Konsument” hat der Plattform das Prädikat „sehr gut” verliehen. Ein anderer bekannter Anbieter ist beispielsweise FriendScout24. Wer bei Google den Begriff “Partnersuche” eingibt, wird unzählige weitere Portale mit wenigen Mausklicks aufstöbern können.

Moderne Partnersuche findet inzwischen auch auf spezialisierten Portalen statt, die eine relativ genau definierte Zielgruppe besitzen. So gibt es zum Beispiel Angebote speziell für Menschen über 40 oder 50, die sicherlich andere Ansprüche haben, als jemand in den 20ern oder 30ern.

Auf einer Single-Plattform kann man bequem nach einem passenden “Gegenstück” suchen und bezahlt hier im Gegensatz zu einer herkömmlichen Partnervermittlung nur einen ganz geringen Betrag. Natürlich ist für die Nutzung eines Web-Dienstes etwas Erfahrung mit dem Computer und Internet nötig, dafür hat man aber in der Regel ein riesiges Reservoir an potenziellen Partnern, die man bequem und mehr oder weniger anonym kontaktieren kann.

Je nach den persönlichen Vorlieben und Interessen kann man per WWW einen Flirt, die Liebe fürs Leben oder einfach nur einen Seitensprung finden. Wichtig: Je genauer man die Online-Profile ausfüllt und gezielt sucht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der persönliche Märchenprinz oder die Traumprinzessin dabei ist. Übrigens ist der Übergang von einer reinen Web-Partnervermittlung zu einer Singlebörse oft fließend, weshalb man einfach selbst ausprobieren sollte, welcher Anbieter einem am sympathischsten ist. Dafür bieten praktisch alle Portale eine kostenlose Testmitgliedschaft bzw. attraktive Konditionen zum Reinschnuppern.

Wer einen möglichst gut passenden Partner fürs Leben oder vielleicht nur einen vorübergehenden Flirt sucht, wird oft bei Datingplattformen wie neu.de und Co. fündig. Solche Websites haben den Vorteil, dass man relativ einfach anhand der Profilsuche eine Vorauswahl treffen kann. Um die betreffende Person zu kontaktieren, bedarf es nur einiger Mausklicks und schon ist man “im Rennen”.

Natürlich muss nicht jeder Versuch in diese Richtung sofort das gewünschte Feedback bringen, doch im Lauf der Zeit wird man ziemlich sicher jemanden kennenlernen. In vielen Fällen folgt dann auch ein persönliches Treffen, das gerade in Zeiten des Internets auch als “Blind Date” stattfinden kann.


Eine Herausforderung: Das Dating und Flirten im richtigen Leben

Irgendwann wird es dann soweit sein: Man trifft sich in der realen Welt und möchte herausfinden, ob man eine gemeinsame Zukunft hat. Um hier punkten zu können, gibt es einige Flirttipps, die man beherzigen sollte.

Heute gibt es also viele verschiedene Partnerbörsen – wie etwa neu.de oder MeinDating.com – wo jeder problemlos Singles finden kann. Dabei existieren unterschiedliche Ansätze, in der Regel muss man sich jedoch registrieren und dann persönliche Daten für das eigene Profil eingeben.

Je nachdem ob Sie einen flüchtigen Flirt, eine tiefgreifende Beziehung oder ein erotisches Abenteuer suchen, sollten Sie die passende Plattform auswählen. Denn oft kommt man bei einer ganz klaren Zielgruppenansprache noch schneller zum Ziel.

Unser Tipp: Mehr zum Thema finden Sie auf unserer Übersichtsseite zum Thema Dating hier auf pressemeldungen.at. Außerdem gibt es unzählige Artikel über die Partnersuche und die unterschiedlichen Portale, die man für diesen Zweck nutzen kann. Darin finden Sie Tipps für Männer und Frauen. Wenn Sie vollkommen kostenlos flirten wollen, können Sie dies auf dem Portal www.MeinDating.com tun, hier müssen Sie in keinem Fall etwas bezahlen! Die laufende Nutzung ist ebenso gratis wie die Registrierung. (nurido.de-Redaktion – Oktober 2010/Juni 2012)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Kommentare (1)

 

  1. karina sagt:

    Danke für den artikel ich habe mich mal bei friendscout.de umgesehen. Ich denke zudem das kostenlose portale nicht so viel sinn machen. Da viele die dort anwesenden Benutzer einfach es mit der Partner suche nicht alzu ernst nehmen könnten. Das schreckt mich dann ein wenig ab. Deswegen denke ich ich werde mich auf größeren seiten anmelden und gucken was da so geht.