Handy ins Wasser gefallen – Was kann man tun gegen den Wasserschaden beim Mobiltelefon?

Es passiert oft viel zu schnell: Das Handy fällt ins Wasser – egal ob in die Toilette, eine Pfütze oder direkt in den Badesee. Was kann man tun, um den Wasserschaden am bzw. im Mobiltelefon zu beheben?

Zunächst sollte man das Gerät in jedem Fall ausschalten und dann versuchen, es zu trocknen. Je mehr man das Handy auseinandernimmt, desto besser. Also: Akku raus, Sim-Karte entfernen und eventuell leicht abnehmbare Cover-Teile abmontieren. Dann vorsichtig mit einem Handtuch oder einer Küchenrolle abtupfen.

Viele leidgeprüfte Handybesitzer haben ihr Mobiltelefon schon in den Backofen gesteckt, wovon grundsätzlich abzuraten ist, da man die hier entstehende Temperatur leicht unterschätzt und dann ein geschmolzenes Gerät hat. Am besten wäre ein Trocknen an der Sonne, wo keine so große Hitze entsteht. Dass ein Handy nicht in die Mikrowelle darf, versteht sich wohl von selbst.

Wenn das Mobiltelefon unfreiwillig baden geht, muss es übrigens noch lange nicht endgültig verloren sein. Allerdings ist gerade Salzwasser ein großer Feind eines Handys, wenn jedoch nur ein paar Spritzer Feuchtigkeit ins Gehäuse gedrungen sind, bestehen gute Rettungschancen. Wer sich nicht gerade auf einer einsamen Insel befindet, sollte einfach den nächsten Handyshop aufsuchen und dort das Telefon fachmännisch demontieren lassen, dann ist man in guten Händen und der Wasserschaden muss nicht fatal enden.

Tipp: Lesen Sie weitere Infos zum Thema “Wasserschaden beim Handy” von den Mobilfunkexperten bei Xonio.com!