Gitarren von PRS – Marken und Qualität

Das Gitarrenspiel fasziniert viele Menschen, da es virtuos und kreativ ist. Es gibt wohl nur wenige Instrumente, die so viel Raum für Improvisation zulassen, wie die Gitarre, und dabei immer noch ausgezeichnet klingen und mitreißen. Gitarristen bekannter Bands werden teilweise als Idole verehrt und als Rockgötter bezeichnet, nicht ganz zu Unrecht – denn die Größen in diesem Geschäft verstehen ihr Handwerk und entlocken der Gitarre Töne und Melodien, die begeistern.

Da grundsätzlich ein großer Markt gegeben ist, herrscht auch eine große Vielfalt vor, wenn es um Gitarren geht. Von der einfachen Akustikgitarre für Anfänger bis hin zur Markengitarre, die als Einzelstück konzipiert wurde, ist alles möglich und vorhanden – Marken wie Fender oder PRS sind Gitarrenspielern bekannt.

Dennoch stellt sich am Anfang einer Gitarristenkarriere die Frage, welche Marke, welche Gitarre Sinn macht. Zunächst sollte man wohl mit einer einfachen, vergleichsweise preiswerten Gitarre starten und mit dieser das Handwerk erlernen. Viele Menschen, jung und alt, sind oftmals Feuer und Flamme für dieses Instrument, unterschätzen aber die Komplexität, die Schwierigkeit, dieses zu erlernen und zu beherrschen. Häufig ist die überwiegende Gefühlsregung zunächst Frustration, da es mit dem Gitarrenspiel nicht richtig klappen mag. Speziell Kinder sind hierfür anfällig.

Erst später, wenn man die Grundgriffe und das Grundspiel beherrscht, gilt es eigene Präferenzen und Stile zu erarbeiten. Hierfür werden auch verschiedene Gitarren angeboten, speziell im Bereich der E-Gitarren. Eine Fender klingt in der Regel anders als eine E-Gitarre von PRS usw., dies gilt es natürlich zu berücksichtigen. Beratungsgespräche sind unerlässlich, natürlich kann man auch einfach selbst recherchieren.

Häufig orientiert man sich dabei an jenen bekannten Gitarrenspielern, welchen man nacheifern möchte, bezüglich Gitarrenspiel und Technik, aber besonders bezüglich der Musik und des Sounds. Markengitarren sind durchaus sinnvoll und sind auch leistbar, sollten aber erst nach der „Grundschule“ des Gitarrenspiels erworben werden. Preisleistung und eigenes Können sollten im Einklang sein, Fender und PRS können das eigene Spiel dann auch auf ein neues Level hieven.