Wie kann man betrügerische Nebenjobs erkennen?

Viele Menschen sind auf der Suche nach einem Nebenjob. Doch dabei sollte man vorsichtig sein, denn nicht immer sind diese seriös, vor allem wenn ein sehr hoher Verdienst versprochen wird.

Viele Menschen sind in der heutigen Zeit recht knapp bei Kasse, deshalb muss ein Nebenjob her. Am besten einer der bei möglichst wenig Zeitaufwand möglichst hohe Geldbeträge abwirft. Glaubt man den Kleinanzeigen gibt es solche Jobs wie Sand am Meer. Top Verdienste bei freier Zeiteinteilung werden hier angeboten, locker bis zu 1000 Euro extra Einkommen versprechen Jobs in denen hohe Provisionen ausbezahlt werden. Die Wirklichkeit sieht meist anders aus denn hier verdienen hauptsächlich die Firmen.

Wie kann man ehrliche von betrügerischen Jobangeboten unterscheiden?

  • Extrem hohe Verdienstmöglichkeiten: Firmen haben nichts zu verschenken, deshalb können mit ein paar Stunden Arbeit pro Woche nicht tausende von Euros verdient werden.
  • Kaum Informationen: Sehr oft liest man Anzeigen mit viel Text, trotzdem findet sich kaum Information darin. Weder wird von Voraussetzungen gesprochen noch näher auf das eigentliche Tätigkeitsfeld eingegangen. Mehr Info bekommt man nur gegen Bezahlung bekommen. Die meisten sehen ihr Geld nie mehr wieder und stehen weiterhin ohne Job da.
  • Namenlose Unternehmen: Manchmal finden man eine interessante Jobanzeige aber keine Kontaktdaten, nur Chiffrenummern und Postfächer, auch wird angeboten das man mehr Information bekommt wenn man eine 0900er Telefonnummer anruft, diese sind sehr teuer und man erhält am Ende des Tages nur nutzlose Information.
  • Arbeit gegen Vorkasse: Oft werden Jobs angeboten wo man vorab eine bestimmte Menge von Ware an z.B. Kosmetikprodukten, Vitaminpräparate usw. erwerben muss um diese dann „gewinnbringend“ an Freunde und Kollegen weiter zu verkaufen. Oft wird von Verdienstmöglichkeiten in utopischer Höhe gesprochen. Finger weg, seriöse Unternehmen werden ihre Mitarbeiter bezahlen und vorab niemals Geld verlangen.
  • Wer bereits in einer dieser Fallen getappt ist, viel Geld investiert und dabei nichts verdient kann Strafanzeige wegen Betrugs stellen, die Erfolgsaussichten sein Geld wieder zu bekommen sind allerdings sehr gering den selbst die Polizei kann gegen diese skrupellosen „Firmen“ kaum etwas unternehmen da sie Ihren Sitz meist im Ausland haben.

Seriöse Angebote erkennt man am besten an den Informationen die ein Unternehmen in dem Stellenangebot zur Verfügung stellt. Je genauer die Stellenbeschreibung und Informationen der Firma sind, umso besser. Auf jeden Fall muss man sich, bevor man einen Arbeitsvertrag unterschreibt, diesen gut durchlesen denn manchmal ist es ziemlich schwierig aus dubiosen Verträgen wieder rauszukommen.

Leider ist die Zahl an unehrlichen Stellenangeboten am Zunehmen, speziell im Internet ist erhöhte Vorsicht geboten da sich hier besonders viele betrügerische Unternehmen hinter einer Webadresse verstecken. Wenn man sich aber oben erwähnte Ratschläge zu Herzen nimmt sollte man in der Lage sein einen guten Nebenjob zu finden der am Ende das Budget ein wenig aufbessern kann.

Pressekontakt:
Fixverdient.de Bilke & Rus GnbR
Kiebachgasse 11 / 3
6020 Innsbruck
Österreich
E-Mail-Adresse: office [at] fixverdient.de
Internetseite: www.fixverdient.de